Kultur ohne Grenzen

 
 

 

 

 

28. September 2018 - Konzert

Weltmusik hoch 3

YOU SHALL RISE trifft BLACKback

Mal sanft, mal Energie geladen, mitreißend und voller Überraschungen: Am Freitag, 28. September 2017 spielen Djeli Kouyaté mit BLACKback und das interkulturelle Musikensemble YOU SHALL RISE im Kulturbahnhof (Kuba) Jülich ein Dreifachkonzert. Es mischen sich Afrorhythmen mit Jazz, Raggaebeats mit orientalischen Klängen. Beginn ist 20 Uhr. Veranstaltet wird das Konzert von „Kultur ohne Grenzen e.V.“ und dem Kulturbahnhof „Kuba“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Jülich. Es ist Teil eines geförderten Mentoring-Projektes. Das Konzert findet im Rahmen der Interkulturellen Woche, am bundesweiten Tag des Flüchtlings statt. Details finden Sie hier



2. September 2018 - Hauskonzert (Rückschau)

Arezoo Rezvani (Iran)

Santur-Spielerin mit bewegter Geschichte bei „Kultur ohne Grenzen“

Arezoo Rezvani (Iran) ist ein Ausnahmetalent auf der Santur, dem persischen Hackbrett (Kastenzither), und hat eine bewegte Geschichte. Im Rahmen des Linnicher Kultursommers gab die Musikerin am 2. September ab 15:00 Uhr ein Hauskonzert bei Familie Herzogenrath in Linnich. Sie brachte noch einen Trommel mit und gemeinsam entführten sie uns in die Welt Persiens. Das Wetter spielte mit: Und so war das Hauskonzert mit einem Gartenfest verbunden. Wir bedanken uns bei den Gastgeber: Familie Herzogenrath ...  Fotos



24. Juni 2018 - Hauskonzert (Rückblick)

Hesen Kanjo (Kurde, Syrien)

Virtuos auf dem Kanun

Hesen Kanjo begeisterte durch seine 10-Finger-Spielweise, international als Kanjo-Stil bekannt. Dadurch entlockte er der orientalischen Zither vielfältige Klangfarben und sehr feinen Tonfärbungen. Im Rahmen des Linnicher Kultursommers veranstaltete Kultur ohne Grenzen e.V. ein Hauskonzert mit dem gefeierten Kanun-Spieler. Der Kurde aus Aleppo präsentierte am Sonntag, 24. Juni ab 15 Uhr traditionelle Musik, europäische Klassik und irische Folklore. Wir bedanken uns bei den Gastgeber: Familie Janknecht aus Jülich-Barmen ... mehr ... Fotos




8. Juni 2018 - Konzert (Rückblick)

Mah-e Manouche (Iran)

Der Mond der Manouche ging über Jülich auf

Heimat ist eine vagabundierende Fata Morgana: Die Musik der Band Mah-e Manouche wurzelt in vielen Ländern und spricht mit verschiedenen Zungen. In Kooperation mit dem Kulturbahnhof KuBa Jülich veranstaltet Kultur ohne Grenzen e.V. ein Konzert mit Mah-e Manouche, dem aktuellen Förderpreisträger „Musikkulturen“ des Landes NRW. Mit im Gepäck haben Sie Babylon Tamam, eine junge Band aus geflüchteten Jugendlichen. Das Publikum hielt es nicht auf den Stühlen. Es gab lang anhaltenden Applaus.




Über uns
















Mehr über Kultur ohne Grenzen finden Sie hier.













 




 

Aktuelles

Foto: Nicole Daemen

Foto: Melanie Stegemann

Foto: Ellen Schmauss